Die Rügemer GmbH in Zahlen und Fakten

1967

 

Kurt Rügemer gründet die Firma Baggerbetrieb Rügemer in Urberach, Ehefrau Anneliese Rügemer ist für die Buchhaltung zuständig. In den folgenden Jahren werden in der Bahnhofstraße eine neue Werkstatt und eine Fahrzeughalle gebaut.

1970

 

Grundsteinlegung und Bau eines neuen Betriebsgeländes in der Adam-Opel-Straße 22 in Urberach.

 

1971

 

Umzug auf das neue Betriebsgelände mit großem Büro, eigener Tankstelle, Werkstatt und Fahzeughalle. Anschaffung des ersten neuen Hydraulikbaggers.

1974

 

Kauf von Gelände für den neuen Mutterboden und Sandlagerplatz in der Messenhäuser Straße.

 

1977

 

Genehmigung (Duldung) der Gemeinde Urberach in Verbindung mit RP und dem Landwirtschaftsamt Usingen auf dem Gelände an der Messenhäuser Straße Mutterboden und Auffüllmaterial zwischen zu lagern und aufzubereiten.

 

1979

 

Weiterer Ausbau des Betriebes durch Anschaffung größerer Maschinen.

1984

 

Nach Abschluss seiner Ausbildung als KFZ-Schlosser tritt der älteste Sohn Jürgen in die Firma ein.

 

1986

 

Der erste Kettenbagger über 30 t wird angeschafft.

 

1987

 

Der zweite Sohn Thomas tritt nach Abschluss der Ausbildung als KFZ-Mechaniker  in den elterlichen Betrieb ein.

1992

 

Der jüngste Sohn Jörg tritt in die Firma ein und ist für Kalkulation und Rechnungswesen zuständig.

Der Zweig Spezialtiefbau (Rammen-Ziehen-Bohren) wird in die Produktpalette aufgenommen.

 

1993

 

Der Zweig Recycling (Aufbereitung und Wiederverwertung) von Beton und Steinen wird durch Erwerb einer Brecheranlage in die Produktpalette aufgenommen.

 

1994

 

Die drei Söhne werden vollwertige Partner, eine GmbH wird gegründet.

 

1997

 

Erhalt der Genehmigung für den Recyclingbetrieb, Sand- und Mutterbodenlagerplatz.

In den Folgejahren werden größere Maschinen angeschafft.

 

2007

 

Bauhof und Lagerplatzerweiterung auf dem ehemaligen Gelände der Firma Stahlbau Herdt.

 

2012

 

Jürgen Rügemer, der älteste Sohn, scheidet aus der Rügemer GmbH aus.